Ratgeber

Hemden richtig bügeln

By 23. Februar 2018 No Comments
Hemden richtig bügeln

Ein Hemd zu bügeln ist etwas anspruchsvoller als ein T-Shirt zu glätten. Aber es ist keine Aufgabe, an der man scheitern muss, wenn man weiß, wie es geht.

Es ergibt Sinn, jedes Hemd nach dem gleichen Schema zu bügeln, denn dann bleiben die bereits gebügelten Bereiche auch bei den Nachfolgearbeiten glatt und es schleift sich eine Routine ein.

Den Anfang macht der Kragen beim Hemden richtig bügeln

Am sinnvollsten gehen Sie vor, wenn Sie zunächst den Hemdkragen glatt und quer vor sich auf das Bügelbrett legen und ihn glätten. Zunächst wird die Rückseite bearbeitet, danach folgt die Seite, die man später beim Tragen sieht. Hier bitte mit Gefühl vorgehen, damit Sie sich nicht von der Kante aus kleine Falten in den Stoff bügeln.

Als nächstes kommen die Ärmel

An den Ärmeln werden zunächst die Manschetten glatt gebügelt. Auch hier ist wieder Feingefühl beim Hemden richtig bügeln gefragt, damit mit dem heißen Eisen rund um den Manschettenknopf keine feinen Fältchen in den Stoff gebügelt werden.

Ist die Manschette glatt, geht es weiter mit dem Ärmelstoff. Dazu legen Sie den Ärmel quer zum Bügelbrett vor sich. Er sollte so liegen, dass die innere Ärmelnaht und die äußere Ärmelkante eine Parallele bilden.

Bügeln sie nun locker über den Stoff, ohne allerdings einen Kniff in die äußere Ärmelkante zu bügeln. Ist der Ärmel von beiden Seiten geglättet, nehmen Sie den gesamten Ärmel und legen ihn mit der äußeren Kante nach oben und der inneren Naht nach unten vor sich.

Nun glätten Sie noch den Bereich, den Sie zuvor nicht erreicht haben, wieder ohne einen Knick in den Ärmel zu bügeln. In der gleichen Weise wird jetzt noch der andere Ärmel bearbeitet.

Nun ist noch das Hemd selbst an der Reihe

Um den Körperbereich des Hemdes zu bügeln, legen Sie das gesamte Hemd mit der Knopfleiste quer vor sich auf das Bügelbrett. Achten Sie dabei darauf, dass Sie die bereits gebügelten Ärmel nicht wieder verknittern, indem Sie sie versehentlich unter das Hemd legen oder sich selbst zu sehr am Bügelbrett dagegen lehnen.

Die Ärmel sind noch warm vom Bügeln und deshalb sind Knitterfalten im warmen Stoff schnell wieder sichtbar.

Bügeln Sie jetzt mit der Bügeleisenspitze zwischen den Knöpfen die Knopfleiste glatt. Die sollte beim Hemden richtig bügeln besonders gründlich bearbeitet werden. Zenn zum einen ist der Stoff hier mehrlagig, zum anderen schaut auf die Knopfleiste sofort jeder, der Ihnen gegenüber steht.

Fahren Sie aber nicht flächig mit dem Eisen über die Knopfleiste, denn sonst besteht die Gefahr, dass Sie mit hängen bleiben und einen Knopf abreißen – im schlimmsten Falle sogar ein Loch in den Stoff reißen. Die Knopfleiste wird also nur mit der Spitze des Bügeleisens zwischen den Knöpfen stückweise gebügelt.

Das restliche Hemd

Um das restliche Hemd glatt zu bekommen, ziehen Sie das gesamte Hemd an der Knopfleiste einfach weiter über das Bügelbrett. Die Rundung an der Bügelbrettoberseite ist nicht grundlos vorhanden.

Hier können Sie den Schulterbereich des Hemdes schön straff aufspannen und Sie vermeiden es so, Knicke und Falten in den Schulterbereich einzubügeln. Das restliche Hemd hängt dabei locker vom Bügelbrett herunter.

Das Hemd selbst ziehen Sie nun beim Hemden richtig bügeln immer ein Stück weiter über das Bügelbrett, so dass Sie den nachfolgenden, noch nicht gebügelten Bereich erreichen. Die Ärmel werden während dieser Arbeit locker nach oben geklappt, so dass sie vom Bügelbrett über die Rundung herunter hängen.

Weil die Ärmel inzwischen schon etwas ausgekühlt sind, werden sie dadurch auch nicht mehr verknittert.

Das Hemd ziehen Sie nun immer in knapp der Breite des Bügelbretts über die Bügelfläche. Dabei sollte der obere Bereich des Hemdes immer gut auf der Rundung des Bügelbrettes aufgespannt sein, damit auch der Schulterbereich absolut glatt wird.

Sind Sie am Rückenbereich des Hemdes angelangt, müssen Sie besonders darauf achten, bis zum Kragen hoch alles zu glätten. Spätestens wenn Sie einmal das Jackett ausziehen, ist zu erkennen, ob Sie in dem Bereich auch gründlich gearbeitet haben.

Sind Sie an der anderen Vorderseite des Hemdes angekommen, ist die Arbeit geschafft.

Auskühlen lassen ist wichtig!

Ist das Hemd fertig gebügelt, nehmen Sie es vom Brett und hängen es locker auf einen Bügel. Bitte das gebügelte Hemd nicht sofort in den Schrank hängen. Es muss erst noch auskühlen, sonst bilden sich im Schrank gleich wieder Falten.

Diesen Beitrag teilen